Startschuss für WindNODE!

Die von den ostdeutschen Ländern unterstützte Initiative „WindNODE – Wind in Nordostdeutschland“ zählt zu den Siegern im Wettbewerb „Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende (SINTEG)“, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgeschrieben worden war. Insgesamt haben fünf deutsche Modellregionen Anfang Dezember 2015 einen Zuschlag erhalten. Dort sollen innovative Technologien und Verfahren für die Energieversorgung der Zukunft entwickelt und demonstriert werden. Hierfür stellt der Bund in den nächsten vier Jahren Fördermittel von insgesamt bis zu 230 Millionen Euro bereit.

Die Schaufensterregion von WindNODE umfasst das Netzgebiet des Übertragungsnetzbetreibers 50Hertz und stellt das Reallabor für ein komplettes Energiesystem dar. Zentrales Ziel von WindNODE ist die Standardsetzung für das vernetzte Energiesystem der Zukunft. Als Pionier für erneuerbare Energien erfüllt die WindNODE-Region mit 45 Prozent erneuerbarem Strom am Verbrauch schon heute die Ausbauziele der Bundesregierung für das Jahr 2025. Regional werden die Ziele der Bundesregierung für das Jahr 2050 (80 Prozent EE-Anteil am Stromverbrauch) gar übertroffen.

Das Konsortium ist mit über 70 Partnern stark verankert in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und erhält prominente Unterstützung von den Regierungschefs aller sechs beteiligten Bundesländer. Gesteuert wird das Konsortium durch den Konsortialführer 50Hertz und einen Lenkungsausschuss, dem die Wirtschaftspartner Siemens und Stromnetz Berlin sowie die regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaften Berlin Partner, ZAB und Energy Saxony angehören.   

Die HKW Heizkraftwerksgesellschaft Cottbus mbH (HKWG) hat, gemeinsam mit den Projektpartnern BTU Cottbus, Belectric und IBAR Systemtechnik GmbH, als Teil der WindNODE-Initiative den Zuschlag für ein eigenes Teilprojekt erhalten. René Schreiber, Geschäftsführer der HKWG: „Die Energiewende in Deutschland und Europa wirkt heute bereits auf regionaler Ebene und so auch in unserer Stadt Cottbus. Hierfür gilt es kluge, tragfähige Konzepte für die zukünftige Ausgestaltung von Energieerzeugung, -verteilung, -speicherung und –verwendung zu entwickeln.“ Dr. Sven Wenzke, Leiter Betrieb und Prokurist der HKWG: „Mit WindNODE haben wir die Gelegenheit, für die Stadt und die Stadtwerke Cottbus in den nächsten vier Jahren die entwickelten Konzeptideen detailliert auszuarbeiten, technisch zu qualifizieren und ihre Wirkungsweise zu demonstrieren.“ Auch die EVC beteiligt sich an diesem Projekt.

Die Konsortialpartner von WindNODE werden nun bis Februar 2016 die formellen Förderanträge stellen. Nach Möglichkeit werden die WindNODE-Projekte ab Mitte 2016 beginnen.
 

Die Kraft der Natur nutzen:
Cottbus Strom Privat Natur

Jetzt zu fairen Preisen klimaneutral handeln.  Entscheiden Sie sich für ein geprüftes Produkt von dem gleich zwei profitieren: das Klima und Sie. Mit Cottbus Strom Privat Natur sichern Sie sich einen fairen und günstigen Tarif und schützen gleichzeitig die Umwelt.

Wir setzen bei unserem Naturstromprodukt auf 100% Wasserkraft. Die Stromproduktion erfolgt dabei absolut klimaneutral und ohne Gewässerbelastung.
Ihre Vorteile auf einen Blick:

- 100 % Ökostrom aus Wasserkraft
- keine Vorauskasse
- bequeme Zahlung per Lastschrift
- Kundenzentrum vor Ort

Produktinformation
Ökostromerzeugung aus Wasserkraft
 

TOP-Lokalversorger 2015

Die Sieger des Wettbewerbs „TOP-Lokalversorger 2015“ stehen fest und erhalten verdientermaßen für das kommende Jahr das TOP-Lokalversorger-Siegel. Ausgezeichnet wurden Unternehmen in den Versorgungssparten Strom und Gas, die abgesehen vom Preis/Leistungsverhältnis zusätzlich besonders in den Bereichen regionales Engagement, Umwelt- und Verbraucherschutz sowie Servicequalität punkten.

Durch die Erhöhung der sogenannten EEG-Umlage kam es pünktlich zum neuen Jahr gerade im Bereich der Stromtarife zu allerlei Bewegung. Aber auch im Gasmarkt hat sich im letzten Jahr einiges getan! Alle Unternehmen, die in diesem Jahr wieder mit dem "TOP-Lokalversorger-Siegel" ausgezeichnet wurden, können sich damit sicher sein - das Preis-Leistungsverhältnis bei ihren Tarifen stimmt!

Lesen Sie mehr unter www.energieverbraucherportal.de

 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>