Wärmeinfotag der Stadtwerke Cottbus

Am Dienstag, 9. Mai 2017, veranstalteten die Stadtwerke Cottbus ihren ersten Wärmeinformationstag. Rund 50 Teilnehmer aus 26 Cottbuser Unternehmen und Verwaltungen nahmen teil, informierten sich in den Fachvorträgen über  Wirtschaftlichkeit, technische Details und Versorgungslösungen beim Einsatz von Fernwärme. Zusätzlich hatten Teilnehmer und interessierte Passanten vor dem Stadthaus die Möglichkeit, im großen YADOS-Showtruck "Energie-Express“ die Technik hautnah zu erleben. 

Prof. Dr. Matthias Koziol von der BTU Cottbus-Senftenberg referierte über die Wirtschaftlichkeit von Fernwärme und schloss mit dem Fazit, dass in Abhängigkeit von der Art der Bebauung und der Wärmedichte eine wirtschaftliche und technisch zukunftsorientierte Versorgung mit Fernwärme sinnvoll ist. Das Referat bot einen hervorragenden Einblick in die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Versorgung mit Fernwärme im Vergleich zu anderen Energieträgern und zeigte anhand von Beispielen aus Berlin und anderen Städten, worauf es ankommt. 

Von der YADOS GmbH aus Hoyerswerda, langjähriger Partner der Stadtwerke, präsentierte Herr Lars Iserloth die innovative Fernwärme-Technik und hob hervor, dass die von YADOS selbst hergestellten Anlagenmodule sehr individuell den örtlichen Gegebenheiten angepasst werden können. Anlagen  jeder Größe werden angeboten -  für Wohnungen bis zum Wohnblock und Industriebetrieb inclusive  datentechnischer Vernetzungen. Für Fragen zur Technik und zu möglichen Versorgungsmodellen standen Ansprechpartner der YADOS GmbH und der Stadtwerken Rede und Antwort. 

Entscheidend für die erfolgreiche Energiewende und das Erreichen der Klimaziele der Stadt Cottbus im Wärmebereich ist es, die bisher ungenutzten Potentiale der Fernwärmeversorgung auszuschöpfen. So wird mit der umweltschonenden Kraft-Wärme-Kopplung im Heizkraftwerk Cottbus neben der Stromproduktion auch die Fernwärme für die Stadt Cottbus erzeugt. Dies ist höchst effizient, da die im Brennstoff gespeicherte Energie optimal genutzt wird. Liegt der Wirkungsgrad konventioneller Kraftwerke bei rund 40 Prozent, erreicht die KWK-Anlage einen Wirkungsgrad von bis zu 70 Prozent - ein Gewinn für die Umwelt und die Lebensqualität. Gerade deshalb  wird das Cottbuser Fernwärmenetz aktuell vorrangig im Stadtkern ausgebaut. Laut Dr. Marko Sieber, Leiter des Service-Center Wärme, sollen in Zukunft 75 Prozent der Cottbuser Haushalte ihre Wärme aus dem Fernwärmenetz der Stadtwerke Cottbus beziehen. Derzeit sind es rund 50 Prozent, die täglich sicher und zuverlässig mit Wärme versorgt werden. 

Um den Fernwärmeeinsatz noch attraktiver zu machen, bieten die Stadtwerke unter anderem ein Rundum-Sorglos-Wärmepaket an, bei dem die Wärmelieferung, die Beschaffung, Installation und Betriebsführung der Technik komplett von den Stadtwerken übernommen wird. Interessierte Cottbuser sind bei allen Fragen zur Wärmeversorgung, auch wenn es nicht um die Fernwärme geht, beim Service-Center Wärme der Stadtwerke Cottbus immer an der richtigen Adresse.

 

 

Verstanden Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und deren Verwendung finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.